Die mongolische Landschaft und ihre Widerspiegelung in Lyrik

 

am 07. Dezember 2018, ab 18 Uhr, im Pflegezentrum Paulinenpark, Seidenstr. 35, 70174 Stuttgart

Lyrik wird von den Mongolen als Übermittlung der Quintessenzen von Lebensweisheiten gesehen. Somit hat die mongolische Literatur eine weit zurückreichende mündlich überlieferte Tradition. Gedichte erfreuen sich in der Mongolei großer Beliebtheit: durch die Gedichte lernen und verstehen die mongolischen Jugendlichen mehr vom Leben in früherer und gegenwärtiger Zeit, begreifen viele Verhaltensweisen und entdecken in alltäglichen Redewendungen einen besonderen Sinn.

Insbesondere spiegeln die  »Farben«  der mongolischen Lyrik die Natur in den vier  Jahreszeiten, der Tierwelt und der menschlichen Lebenswelt. Die »Farben der Seele« bringen die enge Verbundenheit der mongolischen Menschen mit ihrer Heimat zum Ausdruck.

Die Gedichte der mongolischen Poeten haben eine globale Ausstrahlung, doch sind die mongolischen Gedichte im deutschsprachigen Raum kaum bekannt. Das liegt nicht nur an den Schwierigkeiten der Übersetzung, sondern auch an dem Verstehen der Lebensweisen der nomadischen Tradition und der mongolischen Kultur. Mit dieser Veranstaltung wollen wir daher den Zuhörern die Besonderheiten der mongolischen Lyrik vermitteln und einen Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen mit mongolischen Dichtern bieten.

Es erwartet Sie Lesungen in mongolischer und deutscher Sprache, eine Präsentation zum Thema „Die mongolische Landschaft und ihre Widerspiegelung in Lyrik" mit anschließender Diskussion und Austausch. Die Veranstaltung wird zweisprachig geführt.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.